Customer Journey, Attribution und Tag Management – viele Marketer nehmen noch die blaue Pille

Customer Journey, Attribution und Tag Management sind derzeit Themen, mit denen sich jeder Marketing Manager auseinandersetzen sollte.

Oder um es mit den Worten von Morpheus aus Matrix zu sagen: viele Marketer nehmen immer noch die blaue Pille (siehe iMediaConnection), d.h. sie gehen von einer falschen Realität aus. Die Konsequenz ist eine suboptimale Allokation der Online-Marketing Budgets.

Wer dagegen die rote Pille nimmt beschäftigt sich u.a. intensiv mit Attribution. Neil Hoyne, Global Program Manager Attribution bei Google, hielt kürzlich einen guten Vortrag über Messbarkeit und Bewertung von Customer Journeys. Er greift dazu auf Umfrage-Daten von über 250 Advertisern zurück. Außerdem gibt es über 10 Millionen Websites die Google Analytics nutzen.

Neben Google Analytics gibt es viele weitere nützliche Analyse-Tools verschiedener Anbieter, die bei der Analyse der Costumer Journey helfen.

Dadurch ergibt sich für Website-Betreiber und deren Agenturen die Herausforderung, regelmäßig zahlreiche unterschiedliche Tags verschiedener Software in den Quellcode zu implementieren.

Wer sich mit Attribution und Customer Journey beschäftigt stößt daher schnell auf das Thema Tag Management. Dafür wurde von Google das kürzlich vorgestellte, kostenfreie Tool Tag Manager gelauncht, mit dem der Suchmaschinen-Betreiber den nächsten Schritt geht, sich bei allen Online-Marketing Aspekten zu positionieren.

Mit dem Google Tag Manager wird Website-Betreibern ermöglicht, einfach Tracking-Codes zu implementieren, da nur einmalig ein einziger Container-Code für den Tag Manager eingebunden werden muss. Alle anderen Codes, wie z.B. für verschiedene Web Analytics Systeme, werden dann zentral über den Google Tag Manager verwaltet.

Die Zukunft wird zeigen, wie sich Tag Management Anbieter wie TagMan oder BrightTag positionieren werden, da der Google Tag Manager kostenfrei ist.

Das Beispiel des kostenfreien Google Analytics zeigt jedoch, das auch kostenpflichtige Produkte wie Adobe SiteCatalyst oder IBM Coremetrics weiterhin signifikanten Mehrwert bieten können, wenn sie sich entsprechend positionieren – wenngleich die Komplexität von Web Analytics deutlich höher ist als die einer Tag Management Software.

Weitere Informationen zu Attribution & Consumer Journey liefert auch das Whitepaper „Marketing Attribution: Valuing the Customer Journey“ von eConsultancy in Zusammenarbeit mit Google Analytics. Zum Thema Tag Management gibt es eine schöne Infografik von Tag Man, die zeigt wie dynamisch sich das Thema in den vergangenen Jahren entwickelt hat.

***** MarketingManagementBlog.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: