Konferenz für Trends im Online Marketing: Online Marketing Forum 2012 in Frankfurt

Juni 20, 2012

Das Online Marketing Forum ist bereits im zehnten Veranstaltungsjahr und findet nach Hamburg in diesem Jahr auch noch in Düsseldorf, Frankfurt und München statt.

Zum Konferenzprogramm in Frankfurt am 27. Juni 2012 im Lindner Lindner Congress Hotel gehören Vorträge aus den Themenbereichen Online-Marketing Strategie,  Social Media, Customer Journey, Targeting, SEO & SEA und Real Time Bidding (RTB).

Dieser Blog ist Partner des Online Marketing Forums. Bei Eingabe des Codes „PROomf12mca“ im Anmeldeformular kostet die Veranstaltung nur 189,- statt 249,- Euro zzgl. MwSt.

Nachfolgend das Konferenzprogramm im Detail:

9:00 Uhr: Begrüßung und Durchführung durch Ihren Moderator
Frank Puscher, Verlag spielfigur

9:15 Uhr: Controlling & Online Marketing Strategien

  • Schluss mit Geld verbrennen im Social Media – wie Sie Fans zu Kunden machen
    Christian Bennefeld, Geschäftsführer, etracker GmbH
  • D‘r Zoch kütt: jetzt aufspringen und die Chancen von Targeting nutzen
    Albert Aschauer, Chief Technology Evangelist, Imperia AG
  • Optimize or Die! – Kritische Erfolgsfaktoren im Digital Marketing
    Hartmut König, Head of Solution Consulting Central & Eastern EU, Adobe Systems GmbH

10:45 – 11:30 Uhr: Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung

11:30 Uhr: Suchmaschinenoptimierung / -marketing

  • Search international – SEO, SEA & Social Media strategisch sinnvoll einsetzen
    Tobias Jungcurt, Leiter SEO, SoQuero GmbH
  • Google Plus & SEO – die Revolution in der Google-Suche?
    Christian Mauer, Geschäftsführung, SUMO GmbH
  • Data-driven Online Marketing – Wie sich E-Commerce Category Killer einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil sichern
    Andreas Reiffen, Gründer & Geschäftsführer, crealytics GmbH

13:15 – 14:15 Uhr: Mittagessen und Besuch der Fachausstellung

14:15 Uhr: Social Media Marketing

  • Die Macht der Kundenmeinungen – wie Sie als Unternehmer davon profitieren!
    Börge Grothmann, Chief Sales Officer – Mitglied der Geschäftsführung, eKomi Deutschland GmbH
  • Website Boosting durch Social-Media-Integration – 7 Erfolgsfaktoren
    Dr. Thomas Völcker, Geschäftsführer, allyve GmbH & Co. KG
  • Social Media Marketing – aber nur unter Beachtung von Schutzrechten Dritter
    Dr. Sascha Abrar, LL.M., Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz, Siebeke Lange Wilbert

15:45 – 16:15 Uhr: Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung

16:15 Uhr: Trends

  • Real Time Bidding – effizienter Budgeteinsatz
    David Pikart, CEO, evania GmbH
  • Der mobile Markt 2012: Status Quo – Herausforderungen, Ausblick
    Oliver von Wersch, Geschäftsführer, G+J Electronic Media Sales GmbH
  • Aktuelle Studien-Ergebnisse zum privaten Online-Autokauf und der Beeinflussung automobiler Online-Kampagnen in Deutschland
    Markus Roosen, Department Head Business Operations, mobile.de Advertising

17:45 Uhr: Abschlussdiskussion

Anmeldung zum Online Marketing Forum

Quelle: OnlineMarketingForum.de

***** MarketingManagementBlog.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****

Advertisements

Google+ Ripples: Social Media Visualisierungstool

Oktober 27, 2011

Google+ Ripples ist ein neues Tool das die Verbreitung von Nachrichten in Google+ grafisch analysiert.  Auf Google+ wurde Anfang Oktober ein Beitrag über Social Media & Journalismus von mir gepostet, der insgesamt bislang 9 mal öffentlicht geteilt wurde. In Google+ Ripples wird die Verbreitung des Artikel sehr schön visualisiert.

Derzeit ist die Funktion nicht für jedermann aktiviert, allerdings kann man sie dennoch über einen Umweg nutzen:

Neben dem Namen eines Autors stehen in Google+ Artikeldatum und Uhrzeit. Klickt man darauf, so erhält man die individuelle URL für einen Artikel. Wenn man den URL-Teil hinter dem „/posts/“ an die URL „https://plus.google.com/ripples/details?activityid=“ anhängt, so erhält man den Ripple seines Beitrages, z.B.
https://plus.google.com/ripples/details?activityid=BLXPFsG1d7X
.

Quelle: Google Blog

***** MarketingManagementBlog.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****


OMCap: Online-Marketing Konferenz

Oktober 12, 2011

Die Online Marketing Capital (OMCap) findet morgen, den 13.10.2011 im Kosmos Berlin statt. Der neue Online-Marketing Event soll helfen, den kontinuierlichen Austausch in der Branche weiter zu fördern. Über 40 Sprecher werden in drei parallel verlaufenden Vortragsreihen aktuelle Best Practices aus den Bereichen SEO, SEM, Display Advertising, E-Mail-Marketing, Affiliate Marketing und Performance Marketing vorstellen.

Zu den Sprechern gehören beispielsweise Jens Fauldrath (Fach-Senior-Manager SEO, Deutsche Telekom AG), Christoph Burseg (Geschäftsführender Gesellschafter, TRG – The Reach Group),  Miro Morczinek (Regional Managing Director, zanox.de AG) und Marcus Tober (Geschäftsführer, Searchmetrics GmbH).

Zum Konferenzprogramm gehören Vorträge wie beispielsweise:

  • Customer Journey: Wie kann und sollte man Leads, Sales und andere Werbeleistungen attribuieren?
  • Retargeting auf CPC Basis vs. Retargeting auf CPO postview Basis
  • Conversion Optimierung: Mehr rausholen aus dem kostbaren Traffic
  • Social Media Marketing: Wie kann man Social Media als Werbemittel nutzen?

Quelle: Online Marketing Capital (OMCap)

***** MarketingManagementBlog.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****


Markenführung in Facebook: Quantitative Analyse von Fanseiten

Oktober 3, 2011

Mit dem „FanIndex“ kann der Einfluss von Marken- und Unternehmensseiten in sozialen Netzwerken gemessen werden. Das neue Instrument von Millward Brown und Dynamic Logic liefert quantitative Kennzahlen aus der Analyse von Facebook-Fanseiten. Zudem werden beispielsweise Likes oder Kommentare ausgewertet. Zielsetzung sind dabei fundierte Informationen über die Motivation sowie die Erwartungen der User.

Das neue Tool soll Aufschlüsse darüber liefern, inwiefern sich Fans von der klassischen Zielgruppe einer Marke unterscheiden. Darüber hinaus soll er aufzeigen, wie der Content auf Fanseiten die generelle Wahrnehmung einer Marke beeinflusst. In diesem Zusammenhang wird beispielsweise analysiert, welche Posts einer Marke von den Fans beachtet werden oder unter welchen Voraussetzungen der User eine Fanpage weiterempfiehlt. Zudem wird untersucht, ob regelmäßig Posts veröffentlicht werden und der Austausch zwischen Unternehmen und Fangemeinde transparent verläuft.

Der „FanIndex“ beruht auf Ergebnissen der kürzlich veröffentlichten Studie „Value of a Fan“ (siehe Slideshare-Präsentation). Die Studie, für die Markenverantwortliche und Fans befragt wurden, analysiert die Erfolgskriterien von Fanpages.

Laut searchengineland hat Facebook gestern ebenfalls zahlreiche neue Funktionalitäten zur Messung von Facebook Fanseiten angekündigt. Die „People Talking About This” Metrik wurde dafür kreiert, um Konversationen über eine Marke zu visualisieren. Die neue Funktion ist Teil eines neuen Page Insight Tools und soll noch diese Woche veröffentlicht werden.


Social Media Werbung: Studie zur Budgetverteilung

Februar 6, 2011

Social Media Werbung: In der Studie „Worldwide Social Network Ad Spending: 2011 Outlook“ wird Facebook für dieses Jahr ein Werbeumsatz von 4 ,05 Milliarden US-$ prognostiziert. Für das Jahr 2012 beträgt die Schätzung 5,74 Millarden US-$. Für Twitter werden 150 Millionen US-$ im Jahr 2011 und 250 Millionen US-$ im Jahr 2012 vorhergesagt.

Insgesamt werden für 2011 weltweite Social Media Werbeumsätze von knapp 6 Milliarden US-$ prognostiziert, wovon 3,1 Milliarden US-$ auf die USA entfallen. Der prognostizierte Weltmarktanteil von Facebook im Jahr 2011 liegt demnach bei 68%.

Quelle: eMarketer

***** MarketingManagementBlog.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****


Erfolgsfaktoren von Social Media Marketing

Dezember 12, 2010

Die Marktforscher von Firefly Millward Brown eruieren in einer aktuellen Studie die Erfolgsfaktoren von Social Media Marketing. Es zeigt sich, dass viele Unternehmen Social Media noch nicht strukturell in ihrer Organisation verankert haben. Häufig gibt es keinen dezidierten Ansprechpartner. Social Media passt oft nicht zu den bisher gängigen Strukturen und Ansätzen der Markenkommunikation.

Einige Marken befürchten, dass ihnen die passenden Inhalte für Social Media fehlen, andere geben an, ihnen mangele es am grundsätzlichen Verständnis für Nutzer, Plattformen und Verhaltensregeln in sozialen Netzwerken.  

Zwei typische Herangehensweisen haben sich herausgebildet, die sich beide negativ auf die Marke auswirken können:

1. Entzieht sich eine Marke Social Media, kann sich dies negativ auf Aktualität und Relevanz für bestimmte Zielgruppen auswirken.

2. In sozialen Netzwerken ohne entsprechende Kenntnisse aktiv zu sein, kann große Probleme hervorrufen. Dies gilt insbesondere, wenn traditionelle Marketingansätze auf Social Media übertragen werden.

Grundsätzlich fordern User in sozialen Netzwerken, dass sich Marken ähnlich wie befreundete Kontakte verhalten. Marken, die zum Beispiel auf Facebook aktiv sind, sollten User nicht in ihrem Nutzungsverhalten beeinträchtigen, indem sie beispielsweise Werbung schalten, die lediglich den Eindruck erweckt, man wolle Usern Produkte oder Leistungen aufzwängen bzw. sie zum Kauf animieren wie beim Online Shopping.  Es geht vielmehr um nachhaltiges Interesse und belastbare Beziehungen.

User werden extrovertierter, sie teilen mehr über ihre Persönlichkeit im Social Web mit – „too much information“ gibt es nicht mehr. Im Gegensatz dazu werden sie zunehmend sensibler im Umgang mit Daten wie Geburtsdatum oder Postanschrift. Der Grund: User haben Angst von Werbetreibenden ausgenutzt zu werden, wenn sie derartige persönliche Informationen preisgeben.

Für Marken im Bereich Social Media konnten drei Erfolgsfakotren identifiziert werden:

  • Agieren Sie als Freund, nicht als Unternehmen im Social Web
  • Bauen Sie Beziehungen zu Konsumenten auf, versuchen Sie nicht Ihre Produkte und Leistungen zu verkaufen.
  • Stichwort Struktur – denken Sie an Communities, nicht an eine typische Shopping-Plattform.

Für die Studie wurden Personen zwischen 18 und 50 Jahren aus 15 Ländern (Australien, Brasilien, China, Indien, Indonesien, Kolumbien, Niederlande, Singapur, Spanien, Südafrika, Thailand, Tschechische Republik, UK, USA und Vietnam) befragt und entsprechend ihrer Nutzung von Social Media (hoch vs. gering) in zwei Gruppen unterteilt. Die Rekrutierung fand sowohl online als auch offline statt.

Quelle: Firefly Millward Brown

***** MarketingManagementBlog.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****


Social Media Marketing Rap

November 7, 2010

Der „SEO Rapper“ erklärt Social Media Marketing in einem etwas anderen Stil als üblich.

***** MarketingManagementBlog.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****